Neuigkeiten
11.12.2015, 09:14 Uhr | Neue Osnabrücker Zeitung / dhe
Charles M. Huber bekommt Gerd-Bliede-Orden
PCV gibt Preisträger bekannt
Der Papenburger Carnevals-Verein (PCV) hat das Geheimnis gelüftet: Der Schauspieler und CDU-Bundestagsabgeordnete Charles M. Huber wird der nächste Gerd-Bliede-Preisträger. Vorgängerin Gitta Connemann, ebenfalls CDU-Bundestagsabgeordnete, wird allerdings nicht wie gewünscht den Staffelstab in Form einer Laudatio an ihren Parteikollegen weiterreichen. 
Zu Besuch in Berlin: Vertreter des PCV trafen den Gerd-Bliede-Preisträger Charles M. Huber. Das Bild zeigt (von links) Lukas Kampeling, Charles M. Huber, Wolfgang und Claudia Heyen. Foto: PCV
Papenburg -

„Sie hat leider abgesagt“, erklärt PCV-Präsident Wolfgang Heyen. Die Ostfriesin, die vergangenes Jahr den Preis bekam, müsse am Tag der Gerd-Bliede-Gala am Freitag, 29. Januar, die Partei auf einer anderen Veranstaltung vertreten. Dabei hatte Connemann den Anstoß für die Auszeichnung gegeben. Sie hatte Huber zu einer Diskussionsrunde nach Papenburg eingeladen und der Auftritt kam beim Ehrenpräsidenten Lukas Kampeling so gut an, dass er den Kontakt eingeleitet hat. „Huber hat es verstanden, die Gäste durch seinen Humor und seine Spontanität in seinen Bann zu ziehen“, erinnert sich Kampeling.

Der seit 2001 jährlich verliehene Preis geht an Persönlichkeiten, die trotz ernster Aufgaben durch Humor überzeugen. Die 19 Kilogramm schwere Gerd-Bliede-Skulptur aus Bronze nahmen unter anderem bereits Norbert Blüm (2001), Sigmar Gabriel (2002), Jörg Kachelmann (2003), Bettina Tietjen (2008) und der Papenburger Pastor Gerrit Weusthof (2014) in Empfang.

Huber ist nicht nur durch seine politische Tätigkeit bekannt. Von 1986 bis 1997 trat er als Henry Johnson in der TV-Serie „Der Alte“ auf. Zudem engagiert er sich in Afrika, wo er unter anderem als Tourismusberater in Senegal tätig war. Huber wurde 1956 in München geboren.

Zum Kennenlernen mit den PCV-Verantwortlichen kam es vor wenigen Tagen in Berlin. „Er hat einen netten sympathischen Eindruck gemacht“, ist PCV-Chef Heyen überzeugt von dem Kandidaten. Huber wird auf der Gala wahrscheinlich einen Beitrag in der Bütt halten. Erlebnisreich war die Reise, da der Bundestag am verabredeten Termin die Syrien-Entscheidung gefällt hat. „Da waren überall TV-Kameras“, berichtet Heyen.

Statt einem Treffen im Büro des Abgeordneten ging es durch die Katakomben in das Reichstagsgebäude. Dort habe man dann kurz in einer Pause sprechen können. Ausgiebig Zeit zum Klönen haben Präsident Heyen, Preisträger Huber und Co. am 29. Januar im Forum Alte Werft. Karten für die Veranstaltung gibt es ab dem 14. Dezember auf der Internetseite von Papenburg Kultur ( www.papenburg-kultur.de ) oder beim PCV ( www.pcv-papenburg.de ) sowie in der Villa Dieckhaus. Im Vorverkauf befinden sich dann ebenfalls die Tickets für die Generalprobe einen Tag zuvor und für die Prunksitzung am Samstag. 

Den Artikel im Original finden Sie hier.