Besuchen Sie uns auf http://www.charlesmhuber.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
24.10.2015, 10:09 Uhr | Darmstädter Echo - (sab).
Besuch in der Flüchtlingsunterkunft
CDU-Bundestagsabgeordneter Huber spricht mit Asylbewerbern in Trautheim
122 Asylbewerber sind derzeit in der Flüchtlingsunterkunft in Trautheim untergebracht. Der Bundestagsabgeordnete Charles M. Huber (CDU) und Bürgermeisterin Astrid Mannes machten sich bei einem Rundgang ein Bild.

 

MdB Huber im Gespräch mit Flüchtlingen im Asylbewerberheim Trautheim.
Trautheim -
Die meisten der inzwischen 122 Asylbewerber, die im ehemaligen DRK-Tagungshotel in Trautheim beherbergt sind, kommen aus Syrien. Bei einem Besuchstermin des CDU-Bundestagsabgeordneten Charles M. Huber und Mühltals Bürgermeisterin Astrid Mannes berichteten sie von den Sorgen, die sie sich um ihre Familienangehörigen in der Heimat machen. Auch stellten sie zahlreiche Fragen zu Regeln und Abläufen in ihrem neuen Wohnort, wie es in einer Mitteilung der Gemeinde Mühltal heißt. Der Gemeindevertreter Issam Khoury fungierte beim Termin als Dolmetscher und übersetzte Fragen und Antworten ins Arabische.
 
Die Frauen und Männer zeigten sich aber über die Aufnahme in Deutschland und die gute Unterbringung in Trautheim sehr dankbar und wollen sich schnell integrieren, heißt es in der Mitteilung weiter. Dazu wollen sie so schnell wie möglich Deutsch lernen und baten um mehr Deutschunterricht. Die Politiker nahmen die Wünsche und Anregungen auf.
 
Charles M. Huber schwor die Neubürger darauf ein, ihre Konflikte friedfertig zu lösen. Er forderte sie zu Toleranz auf und erläuterte ihnen die Grundzüge des deutschen Rechts- und Wertesystems. In diesem Zusammenhang wies der CDU-Bundestagsabgeordnete insbesondere auf die Rolle der Frau und den Schutzbedarf der Kinder hin.
 
Bürgermeisterin Astrid Mannes habe in einem Brief an die Kreisbeigeordnete Rosemarie Lück umgehend nach dem Besuchstermin die Einstellung einer vollzeit arbeitenden Sozialpädagogin für das Asylbewerberheim in Trautheim gefordert. Derzeit schaue nur stundenweise eine Sozialpädagogin vorbei. Nach und nach ist die Zahl der Asylbewerber in der Unterkunft auf mehr als 120 angewachsen. Die derzeitige Betreuung sei zu wenig bei so vielen Menschen, die sich in eine neue Umgebung und einen neuen Alltag einfinden müssten, so Mannes.